Karin Unger,  1969 - seit dem 16. Lebensjahr mit der Kamera unterwegs.

Das mag SIE:

Zitronenjoghurt. Eichhörnchen. Frühstück im Bett. Sommerregen. Venedig. Wandern. Steine sammeln. Zitate. Wale. Cidre. Lesen. Roter Nagellack. Vitello tonnato. Schenken. Postkarten. Winterthur. Jamie Oliver. Meeresrauschen. Meine Freunde. Blitz und Donner. Tiefe Gespräche. Wiliam Turner (Maler – kein Pirat :-). Gutes Licht. Cream Tea. Rosen. Wohndeko.

 Das mag SIE nicht:

Drängler bei Autofahren. Aufstehen. Ohne Frühstück aus dem Haus. Bellende Hunde. Science-Fiktion Filme. Castingshows. Schweigen.  Strassenlärm. Zu spät sein. Kaputte Kaffeemaschinen. Vorurteile.  Schuhe putzen. Telefonierende Personen in der S-Bahn. Wind. Unfreundlichkeit. Ameisen. Nelken. Leerer Handyakku. Drohnen. Kalte Füsse.

259_AUN_8637.jpg

Armin Unger,  1963 -  mit dem Fotografievirus infisziert, seit es digitale Kameras gibt.

Das mag ER:

Ein grosses Stück Fleisch. Eisvögel und Kraniche. Sonnenuntergänge. Winterthur. Zum Sonnenaufgang auf einen Berg steigen. Spannendes Buch. Rotwein. Daheim sein. Backhendel. Fotografische Herausforderungen. Mit Freunden zusammen sein. Kochen und Grillieren. Stürmisches Wetter. Ausflüge mit der Familie. Action Filme. Auch mal Schweigen können. Dekoriertes Zuhause. Tier- und Naturfilme.

 Das mag ER nicht:

Frühstück im Bett. Velo fahren. Zu spät sein. „Schnecken“ beim Autofahren. Pferde. Schnulzen-Filme. Strandferien. Laute Nachbarn. „Nörgeler“. Lange Schlangen an der Kasse. „Beifang“ beim Fotografieren (Leute, die ungewollt ins Bild rein laufen). Unordnung. Langsame PC’s.  Ton-in-Ton. Gin. Leute, die Gespräche unterbrechen. Boxershorts. 

258_KAU_2169.jpg

Das mögen WIR:

Gutes Licht. Natur. Wind & Wellen. Lesen. Photografieren. Gute Gespräche. Abenteuer. Wilde Tiere. Freunde. Familie. Wolken. Kochen. Menschen. Gemeinsame Unternehmungen.

Das möchten WIR:

Natur zeigen. Aus Augenblicken Erinnerungen machen. Seelenfotos. Emotionen einfangen und auslösen. Staunen vemitteln. Schöpfung zeigen.

Das machen WIR:

Unsere Bilder werden minimal bearbeitet. Wir mögen Echtheit und Authentizität. Es ist uns wichtig, das zu zeigen, was ist - nicht das, was es sein sollte.